Tolles, spannendes Finale mit Super Ergebnissen

 

Am 23./24.07. war nun in Linx das Kart Finale eingeleutet und wir konnten uns als Veranstalter von unserer Besten Seite zeigen. Trotz holperigem Start am Samstagmorgen war es doch alles in allem ein gelungenes Wochenende. Unsere Jugend hat ihr übriges dazu beigetragen und uns Trainer und die Vorstandschaft enorm Stolz gemacht. Von insgesamt 14 Jugendlichen, die im Jugend Kart unterwegs sind, dürfen vier, nämlich Liam Devermann K1, Tom Lempert K2, Andre Lempert K4 und Yannik Dinger K5 auf die Überregionalen Meisterschaften. Das hat es in der Jugendabteilung noch nie gegeben. Vier weitere kommen aufgrund der geringen Starts nicht ins Endergebnis, zwei weitere haben die Top Ten nur denkbar knapp verpasst. Vier weitere sind teilweise Neueinsteiger und brauchen einfach noch einwenig mehr Training und Routine. Die Tageswertungen der einzelnen Klassen ergibt folgendes Ergebnis:

Liam Devermann kam auf einen beeindruckenden zweiten Platz und festigte sich somit den dritten Platz im Gesamtklassement. Tom Lempert erreichte mit seinem dritten Platz auch den Dritten Platz im Endergebnis. Niclas Kiefer hat mit einem tollen 8. Rang den Platz in den Top Ten nur knapp verfehlt. Luis Sucher Kühn erreichte einen hervorragenden dritten Platz und schaffte ohne regelmäßiges Training und bei nur halber Renndistanz immerhin noch Platz 16. Andre Lempert war in seiner Klasse nicht zu halten, raste auf den obersten Podestplatz und sicherte sich mit dem sechsten Platz in der Meisterschaft sein Ticket für die Überregionalen Meisterschaften. Marc Oelschlegel erreichte in seinem ersten Rennen, welches er sich für das Heimrennen aufsparte,einen respektablen neunten Rang. Yannik Dinger fuhr ebenfalls wie entfesselt und hat seine Mitstreiter gekonnt hinter sich gelassen. Durch diesen ersten Platz in der Tageswertung erhielt aus Yannik eine Einladung zu den Überregionalen Meisterschaften.Durch ihren souveränen Fahrstil lies auch Anna Sucher-Kühn einige Fahrerkollegen und Kolleginnen mit Platz neun hinter sich und verpasste nur knapp die Top Ten in der Meisterschaft.

Aaron Devermann sicherte sich mit zwei Fahrzeiten, die nur 0,13 Sekunden auseinander lagen den Wanderpokal des MSC Hornisgrinde.

 

Im Super Kart Slalom am Samstag konnten wir in vier Klassen gleich drei Vizemeister festmachen. Das ist sensationell !!! Im ersten Rennen des Tages überraschte Niclas Kiefer mit einem dritten Platz und Luis Sucher Kühn fuhr gekonnt auf Rang fünf. Im zweiten Rennen konnte Niclas sein Ergebnis bestätigen und Luis erhöhte auf Platz vier. Durch dieses Ergebnis sicherte sich Luis den ersten Vizemeistertitel in seiner ersten Saison im Super Kart Slalom. Welch fulminante Leistung. Da wir in Klasse zwei keine Fahrer haben, schreiten wir direkt zur Klasse drei. Hier starteten Yannik Dinger, Miklas und Jasmin Diebold sowie Anna Sucher Kühn. Yannik hatte im ersten Lauf ein wenig Pech, da er in beiden Rennen jeweils eine Pylone umgefahren hatte. Dadurch ist er in der Tageswertung auf Platz fünf gelandet. im zweiten Lauf zeigte er allerdings sein ganzes Können und fuhr Atemberaubend auf den ersten Platz. Durch diese Punktgewinne sicherte auch er sich den Vizemeistertitel in seiner Klasse. Miklas, Jasmin und Anna kamen in der Tageswertung zwar auf die hinteren Plätze erreichten aber im Gesamtklassement Rang fünf, sieben und acht. Die Klasse vier war in Dramatik kaum zu übertreffen. Unsere beiden Top Fahrer Lukas Littin und Kevin Koller wechselten sich bereits die ganze Saison über mit Platz zwei und drei ab. Lukas war im ersten Durchgang deutlich stärker als Kevin und konnte mit Platz sechs einfach mehr Punkte sammeln als Kevin auf Rang elf. Im zweiten Durchgang aber rutschte Lukas an einer Aufgabe weg und räumte ordentlich ab. Dies führte nach einer Auseinandersetzung mit dem Observer zum Rennausschluss für Lukas. Aufgrund dieser unglücklichen Entscheidung war der Weg für Kevin frei um wertvolle Punkte gut zu machen. Am Ende reichte es für Kevin und er erbte zwar kampflos aber nicht unverdient seinen zweiten Vizemeistitel für sich und den dritten für den Club. Lukas wurde trotzdem noch dritter in der Meisterschaft.

Allen aktiven Fahrer und Fahrerinnen gratulieren wir von ganzem Herzen für diese hervorragenden Leistungen, danken für diese grandiose Saison und hoffen, euch nach der Winterpause mit neuem Elan und Kraft wieder zu sehen und neu anzugreifen. Für unsere Youngster- Fahrer/innen sowie Lukas und Kevin als Cup Fahrer ist die Saison noch nicht vorbei. Diese Damen und Herren, haben noch den ein oder anderen Wettkampf vor sich.

Fette Ausbeute in Schwenningen

 

Nachdem wir in Engen ein eher durchwachsenes Ergebnis nach Hause fuhren, konnten unsere drei Schützlinge Jasmin Diebold, Miklas Diebold und Yannik Dinger in Schwenningen richtig auftrumpfen. Jasmin hat im ersten Lauf den Platz in die Top Ten erreicht mit einem blitzsauberen Lauf. Im zweiten Rennen wurde Sie mit drei unglücklichen Pylonen bestraft, schaffte aber immernoch mit Rang 15 ein respektables Ergebnis. Miklas war im ersten Lauf noch nicht richtig da, und kam am Ende auf Rang sieben mit einer Pylone. Von der reinen Fahrzeit kann er aber die Top Zeiten mitgehen, was er dann auch im zweiten Rennen unter Beweis stellte, in dem er einen fulminanten zweiten Platz herausfuhr. Yannik war im ersten Lauf der absolute Überflieger und konnte mit seiner Leistung alle in den Schatte stellen. Er gewann den ersten Lauf gekonnt. Im zweiten Lauf erreichte Yannik trotz Pylonenfehler immerhin noch Platz drei. Ich finde das eine supergeniale Leistung unseres Youngster Cup Teams und gratuliere hierzu ganz herzlich.

Kevin war mit dem ADAC Junior Team unterdessen in Bayern unterwegs. Am Samstag in Waldkraiburg musste das Team den Klassensieg einem Citroen C2 überlassen. Kevin bekam als dritter den letzten Podestplatz ab und am Sonntag, als es denn sogar "unübersichtliche" fünf Starter waren, konnte er sich erneut über einen dritten Platz freuen. An alle aktiven Fahrer und Fahrerinnen herzlichen Glückwunsch zu diesen Tollen Leistungen.

Dritter und vierter Lauf im Youngster Cup

 

Bei traumhaften Wetterbedingungen durften wir unsere Youngsters in Ichenheim ins nächste Rennen der Opel Corsa Youngster Cup Saison schicken. Nach kurzer Ansprache und Belehrung wurden die Fahrer und Fahrerinnen nach und nach auf den Parcours losgelassen. Yannik Dinger konnte ganz souverän seine beiden Läufe absolvieren, doch trotz sehr schönem, gleichmäßigen und sauberen Fahrstil konnte er die Zeiten seiner Mitstreiter teilweise nicht ganz mithalten. Mit einem dritten und einem zweiten Platz durfte er sich am Ende dann doch noch über die Podestplätze freuen. Miklas Diebold überraschte seine Kollegen und seinen Trainer mit zwei vierten Plätzen und zwei tollen Läufen. Jasmin Diebold erreichte mit Rang 11 und 14 nicht ganz die Top Ten, kann sich aber in der Meisterschaft trotzdem noch als beste Dame im Feld halten. Im Anschluß hatten unsere Jungs vom Junior Team beim Club Sport noch die Möglichkeit ihr bestes zu zeigen. Hier konnte sich Kevin zwar mit mehr Zeit, dafür aber fehlerfrei, die Teaminterne Wertung für sich entscheiden und erreichte nach Zusammenlegung zweier Klassen immerhin noch Platz zwei in der Klassifizierung. Etwas mehr Glück hatten da seine Vereinskollegen Lukas Littin und Alexandra Hollstein, die in ihren Klassen jeweils den Gesamtsieg herausfuhren.

 

Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle an unsere Nachwuchsfahrer.

GBPicsOnline

Erfolgreiches Jugend Motorsport Wochenende

 

Endlich geht’s wieder rund im Zirkus um die Südbadischen Jugend Kart Meisterschaften in den Klassen 1 bis 5. Am Sonntag den 24.04. war Auftaktrennen in Bad Bellingen beim MSC Rebland bei wechselhaften Bedingungen. Trotzdem konnten wir in allen Klassen wichtige Punkte mitnehmen. Obligatorisch startet die Saison mit der Klasse 1, die bei uns durch Liam Devermann vertreten wird. Liam schaffte es mit Platz drei auf’s Podest und lies ahnen, dass das vielleicht noch mehr kommt. Klasse 2, vertreten durch Tom Lempert (drittplatzierter in Südbaden 2014) und zwei Neueinsteiger Luca Schoch und Raphael Karch. Tom fand sich am Ende seines Rennens ebenfalls auf dem Podest wieder und zwar auf Platz zwei. Luca Schoch und Raphael Karch ließen in ihrem ersten Rennen überhaupt einige Konkurrenten hinter sich und konnten mit Rang 12 ( Luca ) und 14 ( Raphael ) überzeugen. In Klasse 3, die stärkste Klasse mit 27 Startern schaffte es Niclas Kiefer auf Rang 6, Aaron Devermann erreichte mit Platz 18 auch noch ein gutes Ergebnis, Luis Sucher-Kühn, der nicht trainiert hat fand sich auf 21 wieder und Marcel Hetz, ebenfalls ein Neueinsteiger konnte mit Platz 25 auch noch einige Mitstreiter hinter sich lassen. In Klasse 4 fahren bei uns Andre Lempert, der im ersten Rennen dieser Saison einen respektablen neunten Platz erreichte und Lisa Hetz, die leider nur auf den letzten Platz kam. In der Klasse 5, bei den erfahrenen Hasen, konnte Yannik Dinger mit einem weiteren Podestplatz sein Können unter Beweis stellen. Mit Platz drei setzte er ein deutliches Zeichen. Andre Wurth kam mit einem fehlerfreien Lauf auf Rang 13 und Anna Sucher-Kühn erreichte ohne Training immerhin noch Platz 16. Aber auch in den anderen Sport Serien unserer Jugend hat sich einiges getan. Beim AC Hotzenwald ging es einerseits um den Südwest Pokal bei dem sich Kevin Koller mit einem zweiten Platz eindrucksvoll in Szene setzte und beim anschließenden Club Sport Slalom erreichte er in seiner Klasse mit dem Suzuki Swift vom Junior Team Südbaden einen hervorragenden sechsten Platz. Lukas Littin und Alexandra Holstein, die ebenfalls Club Sport Slalom fahren, konnten ihre Konkurrenten sehr überzeugend auf die Plätze verweisen. Beide erreichten in ihren Klassen jeweils den ersten Platz. Wir beglückwünschen unsere Jugend ganz herzlich zu ihren erbrachten Leistungen und bedanken uns für ein so erfolgreiches Wochenende.

 

Zum 9 PS Auftakt in Pfaffenweiler 4 Pokale abgeräumt

 

Das Auftaktrennen der 9 PS Saison hatte es wirklich in sich. Zunächst wurde die Veranstaltung von einer Doppel- auf eine Einfache Veranstaltung reduziert aufgrund der enormen Teilnehmerzahl von 74 Startern. Wir hätten diese Veranstaltung sonst nicht bei Tageslicht zu Ende fahren können. Hierzu schon mal ein herzliches Dankeschön für das Verständnis der Teilnehmer. Dann hat es ab und zu mal geregnet, aber meistens hat es geschüttet. Hinzu kam ein Unfall, der eine Reparatur der Vordrachse benötigte, gefolgt von einem gelösten Gaszug und dem Druckverlust eines Reifens der getauscht werden musste. Trotzdem war es eine sehr gelungene Veranstaltung und unsere Fahrer/innen hatten sich mächtig ins Zeug gelegt. In Klasse 1 konnte am Morgen unser jüngster Fahrer Luis Sucher Kühn in seinem ersten 9 PS Lauf überhaupt, gleich einen 2. Platz verbuchen.

In der Klasse 3 fanden sich am Ende unsere Fahrer/innen Miklas Diebold, Yannik Dinger, Jasmin Diebold und Anna Sucher Kühn auf den Rängen 8, 17,18 und 21 wieder. Hart umkämpft, mit dem ein oder anderen Pylonenfehler, der unser Team noch weiter und härter trainieren lässt.

Es muss erwähnt werden, dass unsere Fahrer/innen Luis, Jasmin und Anna in diesem Jahr ihr Debut im 9 PS Zirkus haben.

Die Klasse 4 bildete den Abschluß des Tages und die Fahrer Kevin Koller, Lukas Littin und Sven Lutz konnten ihr fahrerisches Können durch die Plätze 3, 5 und 16 unter Beweis stellen. Auch hier hat der Pylonenteufel zugeschlagen, was allerdings bei diesen Witterungsbedingungen nicht unbedingt wundert. Wir gratulieren unserer 9 PS Jugend zu ihren erbrachten Leistungen und drücken natürlich weiterhin die Daumen.

Trainingslager 12. – 13.03.2016

 

 

 

Vorweg genommen „Wir haben eine Super Mannschaft“. Angefangen am Samstagmorgen, als in aller Herrgottsfrüh unsere Gudrun sich beim Empfangskomitee wieder einmal selbst übertroffen hat. Wenn wir als Trainer so in den Tag starten dürfen, kann es einfach nur Gut werden. Unsere beiden neu gewählten Jugendvertreter Kevin und Yannik waren sehr pünktlich vor Ort und haben Günter tatkräftig beim Aufbau des 9 PS Parcours unterstützt, während ich mich um das Kart kümmern konnte. Selbst Lukas und Andy Littin aus Steinen, standen weit vor Trainingsbeginn auf dem Platz und durften zu einem hervorragenden Training mitwirken. Die restliche Truppe unserer 9 PS Fahrer/innen war ebenfalls sehr pünktlich, so dass wir mit unserem Zeitplan absolut im grünen Bereich lagen. Nach einer kurzen Ansprache mit eingebundenem theoretischem Teil des Reglements ging es dann auch wirklich los. Trotz unangenehmen Temperaturen und einem kalten Wind waren unsere „alten Hasen“ genau wie unsere „Frischlinge“ heiß aufs fahren. Wir haben es der herausragenden Disziplin unserer Jugend zu verdanken, dass wir am Samstagmorgen mehr Runden fahren und trainieren konnten, als wir gedacht hatten. Gegen 13:00 Uhr kamen dann unsere jüngeren zum gemeinsamen Mittagessen dazu. Es gab Spaghetti Carbonare. Nach dem Essen haben sich unsere 9 PS-ler größtenteils verabschiedet und wir Trainer teilten die 6,5 PS-ler in zwei Gruppen. Die erste Gruppe durfte mit mir beim Theorieunterricht vorlieb nehmen, während die andere Gruppe zum Fahren kam. Nach etwa 1,5 Stunden wurde getauscht, so dass ich am Samstagnachmittag mit allen Teilnehmern eine sehr diskussionsfreudige Runde hatte. Dass Theorie etwas langatmig sein kann ist allen bewusst, aber leider auch notwendig, damit gerade unsere Neueinsteiger verschiedene Punkte kennenlernen. Gegen 17:00 Uhr konnten Günter und ich unsere Truppe in den wohlverdienten Feierabend entlassen mit einem tollen, zufriedenen Tagesrückblick aller Teilnehmer.

 

Am Sonntagmorgen bereits trafen sich die Fahrer/innen beider Klassen um 8:45 Uhr wieder um unser Abschlusstraining in der Halle durchzuführen. Hier zeigte sich erneut eine großartige Disziplin unserer Jungs und Mädels, die beim Training, wie immer, alles gaben und sehr zufrieden und hungrig nach 1,5 Stunden das zweite Mittagessen zu sich nahmen. Sonntag gab es Geschnetzeltes mit Spätzle. Beide Essen waren so beliebt, dass nichts, aber auch gar nichts übrig blieb. Nach dem Essen am Sonntag planten wir den Ablauf eines Renndurchgangs mit Kartwechsel und Zeitnahme. Wir mischten unsere Jugendlichen abwechselnd „alt und neu“, und hatten so bereits beim Ablaufen der Strecke für jeden Neueinsteiger einen „Paten“. So konnte sich Günter auf eine Gruppe konzentrieren, während Kevin sein Augenmerk auf die Zweiten Gruppe richtet. Ich selbst hatte die Stoppuhr und die Pylonen im Blick. Auch hier zeigte sich, wie bereits am Samstag, eine große Disziplin und immer schneller werdende Fahrer/innen. Dank des wirklich tollen Einsatzes und Mitwirken aller Beteiligten konnten wir unseren aufgebauten Parcours einmal links und einmal recht herum fahren. Durch den Wechsel der Fahrer/innen als Streckenposten konnten sie sich gleich an die Aufgaben auf der Strecke gewöhnen, die jeder während dem Training einmal durchläuft.

 

Zum abschließenden Feedback durfte ich mich bei allen für ihr Engagement bedanken und konnte feststellen, dass es nicht nur mir riesigen Spaß machte sondern auch allen Teilnehmern. Zum Schluss ist mir wichtig anzumerken, dass ich Stolz bin auf unsere Jugend und es als ein Privileg sehe mit diesen jungen Menschen zu trainieren und zu arbeiten.

 

 

 

Ralf Koller

 

Der MSC Hornisgrinde würde sich über viele Einträge im Gästebuch freuen.

Vielen Dank

Herzlich willkommen auf der Homepage des MSC Hornisgrinde